Kärntner Arbeitsmarkt: Hundstorfer und Rohr kündigen "Kraftakt" an

54 Millionen Euro für Kärntner Arbeitsmarkt und unbeschränkte Mittel für Ausgleich von Kurzarbeit

Klagenfurt (SP-KTN) - Angesichts der dramatischen Steigerung von Arbeitslosigkeit und der von Kurzarbeit betroffenen Personen, zuletzt 1.644, kündigten Sozialminister Hundstorfer, LHStv. Reinhart Rohr und ÖGB Chef Hermann Lipitsch in einer gemeinsamen Pressekonferenz einen "Kraftakt" für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an. Wie Hundstorfer und Rohr bekannt gaben, werden heuer rund 54 Millionen Euro für die aktive Arbeitsmarktpolitik nach Kärnten fließen sowie unbegrenzte Mittel für den Ausgleich von Kurzarbeit bereitgestellt. Dies bedeutet konkret, dass jeder Antrag auf Ausgleich von Kurzarbeit garantiert berücksichtig wird.

Die Sicherung der Arbeitsplätze sei das Thema Nummer eins und habe vorrangige Priorität in der Behandlung auch über den 1. März hinaus, wie Rohr betonte, der unter ihm als Landeshauptmann die Gründung eines Referates für Arbeit in der Kärntner Landesregierung ankündigt. "Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, dass Maßnahmen, die die Arbeit betreffen in einer Zuständigkeit gebündelt werden um effektiv zu handeln", erklärte Rohr die Wichtigkeit dieses Referates.

Die SPÖ Kärnten habe eine gute Achse nach Wien, was die bestmögliche Unterstützung für Kärntens Arbeitsmarkt in der Zukunft garantiere. Hundstorfer, Rohr und Lipitsch sind sich einig: "Wir werden aktive Antworten auf die Fragen der Arbeitsmarktpolitik geben und in Zusammenarbeit von Land und Bund das Beste für die Menschen erreichen."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001