Grünewald fordert beschleunigten Ausbau des Fachhochschulsektors

FHS-Entwicklungskonzept der Regierung finanziell nicht abgesichert

Wien (OTS) - "Die bedrohliche Unterfinanzierung von Universitäten und Forschung sollte den Blick auf den Sektor der Fachshochschulen nicht verstellen", fordert der Wissenschaftssprecher der Grünen, Kurt Grünewald einen beschleunigten Ausbau des Fachhochschulsektors.

Der Anteil von Fachhochschulen im tertiären Bildungsbereich ist verglichen mit anderen EU-Ländern zu niedrig. Knapp 13 Prozent der Studierenden werden in Fachhochschulen ausgebildet und das von der Bundesregierung geplante FHS-Entwicklungskonzept ist finanziell bei weitem nicht abgesichert", hält Grünewald fest.

"Österreich braucht - das bestätigen auch ExpertInnen - mehr Studierende und Fachhochschulen können und sollen die Universitäten entlasten. Bislang fehlt eine gemeinsame Betrachtung und Strategie des tertiären Bildungssektors. Es ist unverständlich, dass der am 24. September 2008 mehrheitlich angenommene Entschließungsantrag des Parlaments, den Bundesbeitrag zur Studienplatzfinanzierung um 34 Prozent zu erhöhen, ignoriert wird - obwohl mit dieser Budgeterhöhung ohnehin lediglich der Verbraucherpreisindex, der seit 1993 nicht angepasst wurde, ausgeglichen würde", kritisiert Grünewald.

Der Wissenschaftssprecher der Grünen spricht sich auch für eine bessere wechselseitige Durchlässigkeit zwischen Fachhochschulen und Universitäten aus. "Die von einzelnen Bundesländern vollzogene Befreiung von Studiengebühren an Fachhochschulen sollte bundesweit durchgesetzt werden und - wie von der Universitätenkonferenz für die Universitäten gefordert - eine völlige Befreiung ohne komplizierte Ausnahmen sein", so Grünewald abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003