BZÖ wirtschaftet den Wohnbau in Kärnten herunter

Scheuch soll sich um die Mittel für den Wohnbau kümmern

Klagenfurt (SP-KTN) - Geharnischte Kritik erntet Uwe Scheuch für seine jüngsten Aussagen zum Thema Wohnbau. SPÖ-KO LAbg. Herwig Seiser machte heute, Dienstag, darauf aufmerksam, dass es noch nie in der Geschichte von Kärntens Wohnbau so spät zur Verteilung der Wohnbaugelder gekommen sei. Aufgrund der Untätigkeit Scheuchs und der Unfähigkeit von Finanzreferent Dobernig, die Gelder zuzuweisen, würden diese frühestens in der 2. Jahreshälfte wirksam werden. "Offenbar entgleiten beiden ihre Referate.
Dass Dobernig das Finanzressort nicht im Griff hat ist gemeinhin bekannt, dass Scheuch aber versucht, über seine Inkompetenz mittels sündteurer Inserate hinwegzutäuschen, spottet jeder Beschreibung!", erklärte Seiser.

Während die Kärntner Bauwirtschaft dringend Aufträge brauche, schlummerten die notwendigen Mittel am Arnulfplatz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002