BZÖ-Huber: Genmais-Anbauverbot muss aufrecht bleiben!

Klares Nein zu EU-Gentechnikdiktat gefordert

Wien (OTS) - Dem neuerlichen Drängen der EU auf Aufhebung der österreichischen Importverbote für gentechnisch manipulierten Mais erteilt BZÖ-Agrarsprecher Abg. Gerhard Huber eine klare Absage. "Es ist ein Wahnsinn,dass sich die Wünsche des damaligen Agrarkommissars Fischler unter EU-Druck bewahrheiten könnten, wonach Österreich ein Vorreiter bei Gentechnik sein solle", warnt Huber. Nun sei Landwirtschaftsminister Berlakovich gefordert, "ein für allemal mit dem Gentechnik-Unsinn in der Landwirtschaft Schluss zu machen." Deshalb wird Huber eine Petition "für ein gentechnikfreies Österreich" im Parlament einbringen.

Huber verweist auf die Aktion für ein gentechnikfreies Osttirol, bei dem weit über tausend Unterschriften gesammelt wurden. "Meine schon vor Jahren geäußerte Kritik zur Gentechnik hat nun die schlimmsten Befürchtungen übertroffen", so der BZÖ-Agrarsprecher und fordert statt einer "EU-Gentechnik -Industriezone Europa" einen "gentechnikfreien Feinkostladen Österreich" bei Lebensmitteln.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005