Fürntrath: Steuerreform bringt Plus für Vereinbarkeit Beruf und Familie

Umsetzung der langjährigen Forderung nach Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten

Wien (PWK095) - Erfreut über den heute, Dienstag, getroffenen Beschluss des sogenannten "Familienpakets" im Rahmen der Steuerreform 2009, zeigte sich die Bundesvorsitzende von "Frau in der Wirtschaft", Adelheid Fürntrath-Moretti. "Damit wird unsere langjährige Forderung nach einer Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten endlich Wirklichkeit. Unseren Unternehmerinnen wird damit ein Hindernis auf dem Weg zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus dem Weg geräumt."

Die Bundesregierung sende mit ihrem Familien-Steuerpaket ein wichtiges Signal in der wirtschaftlichen schwierigen Zeit aus. Gleichzeitig sei die Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten ein wichtiger Schritt hin zur Wahlfreiheit der Eltern in der Kinderbetreuung. "Unternehmerinnen und beruflich tätige Frauen finden nun deutlich verbesserte Rahmenbedingungen vor, um Beruf und Familie leichter in Einklang zu bringen", unterstrich Fürntrath-Moretti. (US)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Junge Wirtschaft | Gründer-Service | Frau in der Wirtschaft
Mag. Elisabeth Zehetner
Tel: +43 (0)664 817 91 54
Fax: +43 (0)5 90 900 295
E-Mail: elisabeth.zehetner@wko.at
Internet: www.gruenderservice.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007