Langjährige Forderungen des Wirtschaftsbundes durch Ministerrat beschlossen

Peter Haubner begrüßt steuerliche Entlastung für Familien und Unternehmen

Wien (OTS) - Der Gewinnfreibetrag für Unternehmen als Äquivalent zur Steuerbegünstigung des 13. und 14. Bezugs bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, gilt nun für alle betrieblichen Einkommens- und Gewinnermittlungsarten und wird von derzeit 10 Prozent auf 13 Prozent im Jahr 2010 angehoben.

Erfreut über die Umsetzung langjähriger Forderungen des Wirtschaftsbundes zeigt sich Generalsekretär Abg. z. NR Peter Haubner: "Gerade in diesen Zeiten ist die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen, die das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft bilden, von höchster Bedeutung. Die Bundesregierung hat unter Federführung des Finanzministers mit diesem Paket zur Entlastung rasch und richtig gehandelt".

Die steuerliche Entlastung für Familien, sieht neben der Einführung eines Kinderfreibetrags die Erhöhung der Kinderabsetzbeträge vor.

"Mit der steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten wurde eine langjährige Forderung von "Frau in der Wirtschaft" im Wirtschaftsbundes durchgesetzt und somit werden Unternehmerinnen mit Kindern unterstützt", so Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 0
presse@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001