Schieder: Steuersenkung entlastet Mittelschicht und stärkt die Kaufkraft

Steuerprivileg für Manager wird ersatzlos gestrichen

Sillian (SK) - "Mit der heutigen Einigung bei der Steuersenkung
wird rückwirkend ab 1. Jänner 2009 die Mittelschicht gestärkt und deutlich entlastet", so Finanzstaatssekretär Andreas Schieder am Dienstag bei der Regierungsklausur in Sillian. Mit der Einigung werden jene Schritte gesetzt, die zu einer massiven Entlastung der Bevölkerung führen. "88 Prozent des Volumens der Steuersenkung kommen Menschen mit Einkommen bis 4.000 Euro brutto zugute." Dies sei in wirtschaftlich schwierigen Zeiten der richtige Schritt, betonte Schieder. ****

In den vergangenen Jahren habe es in Österreich eine relativ schwache Binnennachfrage gegeben. "Gerade in schwierigen Zeiten ist die Inlandsnachfrage als automatischer Stabilisator von großer Bedeutung für die Konjunktur. Mit der Steuersenkung stärken wir die Kaufkraft jener, die dieses Geld brauchen und es so einsetzen, dass der Konsum gestärkt wird."

Erfreut zeigte sich Schieder auch über die Tatsache, dass im Zuge der Steuersenkung auch das Steuerprivileg für Manager - die Steuerbegünstigung für Stock Options - ersatzlos gestrichen werde. "Damit sorgen wir für Fairness. Jene, die es sich leisten können, tragen so auch ihren Beitrag zur Entlastung bei."

Auch mit der Einigung in der Frage der Gesundheitsfinanzierung zeigte sich Schieder zufrieden. "Es ist eine sinnvolle Lösung, weil sie dazu beiträgt, dass die Sanierung der Krankenkassen und die Sicherung des hochwertigen österreichischen Gesundheitssystems nicht auf dem Rücken der Patientinnen und Patienten stattfindet, sondern mit dieser Lösung eine nachhaltige Finanzierung gewährleistet ist." (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002