FP-Winter: Voves-Idee nach Erhöhung des Arbeitslosengeldes fördert Arbeitsscheue und Faulenzer

Guten Morgen, Franz und Hermann! - Steirische Landesspitzen nach mehrmonatiger Arbeitspause endlich aufgewacht!

Wien (OTS) - Sage und schreibe mehr als 13.000 neue Arbeitslose, über 10.000 Steirer in Kurzarbeit und etliche Insolvenzen habe es in der Steiermark gebraucht, um die beiden Verantwortlichen im Land, Franz Voves (SPÖ) und Hermann Schützenhöfer (ÖVP), endlich aus ihrem Winterschlaf zu reißen.

Die völlige Planlosigkeit der beiden mache immer mehr Steirerinnen und Steirer zu unfreiwilligen Opfern der Finanzkrise. Mehr als 13.000 Menschen verloren laut AMS in den letzten beiden Monaten ihre Existenzgrundlage, von den Leiharbeitern und denjenigen, die derzeit in Kurzarbeit stehen, einmal abgesehen. "Die beiden Regierungsparteien sind auf einem großkoalitionären Dampfer unterwegs, der in Kürze kentern wird, weil Voves und Schützenhöfer mit dem rauen Wind, verursacht durch die Wirtschaftskrise, heillos überfordert sind.", sagt die steirische FPÖ-Abgeordnete Dr. Susanne Winter und stellt klar, dass sie von der Ankündigung nach befristeter Anhebung des Arbeitslosengeldes nichts hält: "Die Arbeitslosen sollen rasch in den Arbeitsmarkt zurückkehren. Es dürfe nicht angehen, dass Faulenzer und Berufsarbeitslose fürs Nichtstun besser gestellt werden als hart arbeitende Menschen, die ohnehin mit ihrem geringen Lohn wegen der massiven Teuerungswelle kein Auskommen mehr finden. Dahingehend kann die Idee von Landeshauptmann Voves nur als Einladung an Arbeitsunwillige gesehen werden.", so die FPÖ -Abgeordnete.

Deshalb schlägt Winter ein von der FPÖ ausgearbeitetes Modell zur Bewältigung der Wirtschaftskrise vor, welches neben einer Deckelung der Managergehälter auch kräftige finanzielle Förderungen für Unternehmen vorsieht, die neue Arbeitsplätze schaffen und damit den jungen Menschen in der Steiermark eine Ausbildung ermöglichen. "Eine Arbeitsplatzprämie ist eine langfristige Maßnahme, um die Krise am steirischen Arbeitsmarkt bedeutend abzuschwächen.", so Winter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014