Wiener Parks - SP-Valentin: "Nutzwasser nicht überall zur Bewässerung geeignet!"

Wien (SPW-K) - "Wie im heutigen Umweltausschuss vom Chef der
Wiener Stadtgärtner detailliert ausgeführt, verwendet die MA 42 in etlichen Parks bereits Grundwasser zur Bewässerung", reagierte heute der Vorsitzende des Wiener Umweltausschusses, Gemeinderat Erich Valentin, auf Aussagen von VP-Stiftner. "Jedoch ist nicht in allen Parkanlagen diese Art der Bewässerung machbar, dies hängt von der Topographie und vom Grundwasserspiegel ab."

Offenbar habe die ÖVP ihre Aussendung bereits vor der Sitzung des Umweltausschusses verfasst, "denn anders ist nicht zu erklären, dass nach den ausführlichen Informationen von Seiten der MA 42 die Bewässerungsmethoden kritisiert werden", so Valentin. In etlichen Parks sei die Nutzung von Grundwasser sehr wohl möglich und werde auch an etlichen Orten angewandt. "In anderen Gebieten wäre es aber kontraproduktiv und auch unwirtschaftlich, für die Bewässerung Brunnen zu schlagen und das Wasser hoch zu pumpen."

"Die Wiener Stadtgärtner arbeiten in allen Belangen ökologisch und optimieren ihre Arbeitsweise permanent", betonte Valentin. "Im Stadtpark etwa wurde ein Grundwasserbrunnen errichtet, wo das geförderte Grundwasser über einen Wärmetauscher im Technikraum der neuen Gärtnerunterkunft geführt wird, um als positiven Nebeneffekt mittels Wasser-Wärmepumpe Energie für die Warmwasseraufbereitung und die Heizung zu gewinnen. Geschätzte Einsparungen pro Jahr: 10.000 KWh - und natürlich ein positiver Beitrag zum Klimaschutz!"

"Die Stadtgärnter handeln ökologisch und ökonomisch vernünftig, billige Polemik mit sachlich nicht nachvollziehbaren Argumenten ist hier absolut fehl am Platz", so Valentin abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002