FP-Gudenus: Ausländeranteil in Schulen mitunter für Bildungsverfall verantwortlich!

Zahlreiche Studien belegen mangelnde Integration

Wien, 10-02-2009 (fpd) - Die soeben veröffentlichte Statistik des Bildungsministeriums, welche besagt, dass in Wien mehr als jeder vierte AHS-Schüler nicht deutscher Muttersprache sei, gebe berechtigten Anlass zur Sorge, so der Bildungssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus in einer Stellungnahme.

Die steigende Überfremdung in den Schulen sei nicht zu befürworten, da zahlreiche Studien bestätigen, dass die nötige Integration vor allem in den Wiener Schulen gescheitert sei. Es muss gewährleistet sein, dass die Schüler vor Schuleintritt ausreichend Deutsch beherrschen, um so dem Regelunterricht folgen zu können. Die von der SPÖ geplante Gesamtschule würde die jetzt schon schlechte Situation noch um ein vielfaches verschärfen. Wir lehnen diesen Bildungseintopf ab! Wir wollen Zukunftschancen für unsere Kinder, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006