Marek: Familien-Steuerpaket der Regierung bringt "15. Gehalt für Familien"

Ministerrat beschließt Steuerreform mit einem Familien-Entlastungspaket in der Höhe von 500 Millionen Euro

Sillian (BMWFJ/OTS) - "Die finanzielle Unterstützung der Familien, die Schaffung adäquater Rahmenbedingungen und Maßnahmen für eine familienfreundlichere Wirtschaft sind die wichtigsten Säulen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf voranzutreiben", betonte Christine Marek, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft, Jugend und Familie, heute, Dienstag, anlässlich der Regierungsklausur in Sillian/Osttirol. Am Vormittag des zweiten Klausurtages wurde die Steuerreform - die rückwirkend ab 1.1.2009 gilt - von der Regierung auf Schiene gebracht, so dass dieses am Nachmittag vom Ministerrat beschlossen werden kann.

Wesentlicher Teil der Steuerreform ist ein Steuerpaket für Familien in der Höhe von 500 Millionen Euro. "Von diesem Familien-Steuerpakt nach dem Motto 'Je mehr Kinder - desto weniger Steuern' werden alle - von Mehrkind- bis zu Alleinerzieherfamilien -profitieren", so die Staatssekretärin. Die Erhöhung der Kinderabsetzbeträge, ein neuer Kinderfreibetrag, die neu geschaffene und von der ÖVP lange geforderte Absetzbarkeit der Kosten für Kinderbetreuung sowie die Steuerfreistellung der Zuschüsse des Dienstgebers zu Kinderbetreuung summiere sich zu einer Entlastung zwischen 1.550 und 3.660 Euro im Jahr, was einem "15. Gehalt für Familien" entspreche.

Zur Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten in der Höhe von 2.300 Euro pro Jahr und Kind hielt die Staatssekretärin fest, dass diese an die Betreuung durch pädagogisch qualifizierte Personen gekoppelt und deutlich über institutionelle Kinderbetreuungseinrichtungen hinaus gehen werde. Damit sei die Wahlfreiheit der Eltern bei der Kinderbetreuung sichergestellt und auch besondere Bedürfnisse - etwa bei Betreuung während "Randzeiten" - abgedeckt. Die genaue Definition der Kriterien für die Absetzbarkeit werde seitens des Bundesministeriums für Finanzen per Erlass geregelt.

Im Zusammenhang mit der Entlastung der Familien verwies Marek abschließend auch auf die 13. Familienbeihilfe, die bereits 2008 eingeführt wurde und selbstverständlich auch in diesem Jahr zur Schulbeginn im Herbst wieder ausbezahlt werde.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Staatssekretariat: DI (FH) Lukas Pohl, Tel.: (01) 711 00-5838
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwfj.gv.at
Internet: http://www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001