Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Der Unterschied: Kartoffeln kühlen ab (von Claudia Grabner)

Ausgabe 10. Februar 2009

Klagenfurt (OTS) - Sie kennen sie sicher - die Geschichte von der heißen Kartoffel, die nur ja niemand anfassen will. Sie erinnert ein bisschen an das verzweifelte Herumgehopse, mit dem sich Politik, Experten und Betroffene vor einer Gesundheitsreform winden. Pech: der Erdapfel kühlt ab ...

Dass die Gesundheitsbrisanz nicht unter die Kartoffel-Kategorie des sich selbst lösendes Problems fällt, sollte nach den vielen Jahren der Problemverschärfung bekannt sein. Die Schulden steigen stetig. Sie steigen rasant bei schwächelnder Konjunktur. Sie steigen dramatisch in den Tagen der Krise. Doch siehe da! Die Politik rafft sich auf, und rudert - Schiff ahoi - zur großen Rettungsaktion. Allerdings: mit leckem Boot. Ein Teil der Millionenlast soll der Familienlastenausgleichsfonds übernehmen. Nur: der ist höher verschuldet als die Krankenkassen.

Wetten: Wenn der FLAF irgendwann und endgültig pleite sein wird, wird man einen neuen Fonds erfinden. Es geht uns schon gut in Österreich ...

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001