Eßl: Salzburger Agrar-Marketing-Mittel nur für Salzburger Produkte

Marketingförderung für Milch aus Oberösterreich kritisiert

Wien (OTS) - "Ich finde es zumindest merkwürdig, wenn die Landeshauptfrau haben will, dass Salzburger Steuergelder aus dem Salzburger Agrar-Marketing-Topf für oberösterreichische Milch verwendet werden sollen. Die Milch für die Marke "A faire Milch" kommt nämlich aus Oberösterreich und wird in Aspach im Bezirk Braunau abgefüllt. Die von der Landeshauptfrau in Aussicht gestellten EUR 100.000,- würden dem Salzburger Agrar Marketing und damit den Salzburger Bauern für eine Reihe von guten gemeinsamen Vermarktungs-Initiativen von Landwirtschaft und Verarbeitern fehlen", sagte heute der Präsident der Landwirtschaftskammer Salzburg, Franz Eßl, in einer Aussendung.

Eßl erinnerte ferner daran, dass Burgstaller trotz anderer Aussagen noch immer Milch aus dem Ausland in den Landeskrankenanstalten haben wolle. Die Landeshauptfrau gebe zwar vor, für die Bauern zu sein, handle aber konsequent anders, so Eßl.

"Die Salzburger Bauern werden noch immer von der Landeshauptfrau stiefmütterlich behandelt", sprach Eßl von verschiedenen Versuchen, am Eigentumsrecht zu rütteln. "Immerhin hätte Burgstaller fünf Jahre Zeit gehabt, um die Landwirtschaft für sich zu entdecken. Es mutet eigenartig an, dies wenige Tage vor der Landtagswahl in einer Weise zu tun, die schlechthin einem Stimmenfang gleichkommt", so Eßl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landwirtschaftskammer Salzburg
Josef A. Standl,
Tel. 0662/870571-230,
Mobil 0664/8244404, Fax -325,
josef.standl@lk-salzburg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001