BZÖ-Huber fordert Runden Tisch zu Swarovski-Entlassungen

Wien (OTS) - Nach der Ankündigung, dass bei Swarovski in Wattens weitere 150 Mitarbeiter entlassen werden, schlägt der Tiroler Abgeordnete Gerhard Huber Alarm. "Da LH-Platter kein klärendes Gespräch zusammengebracht hat, wäre ein Runder Tisch mit Swarovski-Vertretern und Wirtschaftsminister Mitterlehner dringend nötig", so Huber. Insgesamt gingen durch Entlassungen oder durch nicht nachbesetzte Posten rund 1.100 Stellen in Tirol verloren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006