Telekom Austria rüstet sich für optimierten Breitbandausbau

Wien (OTS) - Vorbereitungen bei Telekom Austria für den Ausbau des Glasfasernetzes - Telekom Austria beteiligt sich mit 76 % an CableRunner Austria GmbH - Aktuelle Verträge mit CableRunner Austria GmbH bleiben unverändert

In Österreich nutzen derzeit etwa 50 % aller österreichischen Haushalte Breitband-Internet. Dennoch sind die bestehenden Datenleitungen in Ballungsräumen bereits heute unterdimensioniert. Ein kontinuierlicher Ausbau der für diese Technologie notwendigen Infrastruktur mit Glasfaser ist nicht nur ein gesamtgesellschaftlich sehr wichtiger Beitrag, sondern auch ein entscheidendes Signal zum Erhalt der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und zur Sicherung des Standortes.

Um den mit hohen Investments verbundenen Ausbau der Infrastruktur möglichst wirtschaftlich und rasch umsetzen zu können, wird Telekom Austria Kooperationen und Beteiligungen mit bestehenden Infrastrukturanbietern eingehen. Am 22.1.2009 hat sich Telekom Austria TA AG aus diesem Grund am Wiener Unternehmen CableRunner Austria GmbH mit 76% beteiligt. Die restlichen 24 % werden von der Gemeinde Wien gehalten.

Dr. Hannes Ametsreiter, CEO Telekom Austria TA AG: "Wir suchen nach den wirtschaftlichsten und innovativsten Möglichkeiten des Netzausbaues. CableRunner bietet durch eine innovative Technologie eine besonders kostengünstige Möglichkeit für die Verlegung von Glasfaserkabeln."

Alle bisher bestehenden Vertragsverhältnisse mit CableRunner Austria GmbH aber auch aktuelle Verträge im Vorleistungsmarkt bleiben weiterhin aufrecht. Die Angebote, die bis dato CableRunner an andere Unternehmen gerichtet hat, werden auch weiterhin am Markt angeboten werden. In Kürze wird Telekom Austria dazu einen runden Tisch mit allen Betroffenen organisieren und ausführlich informieren.

Am Breitbandmarkt in Wien verfügt Telekom Austria mit einem Marktanteil von ca. 20 % weder bei der Infrastruktur noch bei den Endkunden über eine Marktdominanz. UPC hingegen ist in Wien der dominante Anbieter, der zudem nicht reguliert ist.

"Insbesondere in diesen wirtschaftlich herausfordernden Zeiten ist es wichtig, Einigkeit zu zeigen und gemeinsam und nachhaltig am Ausbau der österreichischen IKT-Strukturen zu arbeiten. Das geschieht jedoch nicht im Alleingang. Telekom Austria hat großes Interesse gemeinsam mit allen Branchenvertretern an einer gesamtheitlichen, optimierten Lösung zu arbeiten - als wertvolle Investition in die Zukunft Österreichs", ergänzt dazu Hannes Ametsreiter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria TA AG
Kommunikation
Ing. Martin Bredl
Tel: 059 059 1 11001
Fax: 059 059 1 11090
martin.bredl@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001