Einkaufszentren für Rauchfreiheit

Gesetz schafft Ungleichbehandlung der Gastronomie / Raucher meiden EKZ-Lokale

Baden (OTS) - Die im ACSC (Österreichische Fachvereinigung für Einkaufszentren) vertretenen Einkaufszentren fordern ein komplettes Rauchverbot in der Gastronomie - aus Gründen des Nichtraucher- und Mitarbeiterschutzes sowie Gleichbehandlung der Einkaufszentren-Gastronomen mit Gastronomiebetrieben außerhalb von Einkaufszentren. "Wirte in Einkaufszentren sind krass benachteiligt", sagt ACSC-Obmann Dr. Stephan Mayer-Heinisch.

"Gastronomiebetriebe in Einkaufszentren sind, sofern sie nicht über abgeschlossene Räumlichkeiten verfügen, gegenüber allen anderen Wirten durch das Tabakgesetz krass benachteiligt", stellt Mayer-Heinisch fest. "Da Einkaufszentren per Gesetz zu öffentlichen Orten erklärt wurden, was ja grundsätzlich die Funktion eines funktionierenden Einkaufszentrums als Marktplatz unterstreicht, haben solche Wirte aber keine Wahlmöglichkeit, sofern ihr Lokal kleiner als 50 m2 ist, und keine Abtrennmöglichkeit, wenn es größer ist".

Die Erfahrungen der ersten knapp sechs Wochen zeigten teils katastrophale Umsatz-Rückgänge in der EKZ-Gastronomie, weil die Kunden die EKZ-Lokale meiden, wenn sie nicht rauchen dürfen - sehr wohl aber im nächstgelegen Lokal außerhalb des Einkaufszentrums, stellte ACSC-Generalsekretärin Dr. Sabine Schober fest.

"Da alle bisherigen Aussagen von Gesundheitsminister Alois Stöger und seinem Ministerium darauf schließen lassen, dass weder mit der Gleichbehandlung der EKZ-Gastronomen zu rechnen ist, noch mit der Genehmigung baulicher Maßnahmen, bleibt nur eine Möglichkeit: Ein totales Rauchverbot in der Gastronomie, wie das die Gastro-Betriebe der Spar-Gruppe bereits praktizieren, indem deren Lokale ebenfalls zu öffentlichen Räumen erklärt werden, im Sinn des Nichtraucher- und Mitarbeiterschutzes sowie der Gleichbehandlung aller Gastronomiebetriebe", schloss Dr. Stephan Mayer-Heinisch, Obmann des ACSC.

Rückfragen & Kontakt:

ACSC-Generalsekretärin Dr. Sabine Schober
Tel.: 0676/6289401

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MSS0001