Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Der Gemeindeschuh drückt gewaltig (von Daniela Gross)

Ausgabe 6. Februar 2009

Klagenfurt (OTS) - Sicher - der Staat ist kein Goldesel. Und jetzt stellen sich nach den Banken und den Ländern auch noch die Gemeinden in die Schlange der Bittsteller. Und sicher, Konjunkturpakete sind keine Allheilmittel, die sich von alleine finanzieren, aber es hat etwas mit Verantwortung zu tun, Sicherheitsnetze auszuwerfen, wenn der Schuh drückt.

Und der Gemeindeschuh drückt gewaltig - nicht nur seit die Steuerreform im Raum steht. Das Kartenhaus ist langsam eingestürzt:
Man spielt den Ersthelfer in der regionalen Wirtschaft, hat höhere Sozialleistungen, weil der Arbeitsmarkt einbricht, und springt beim Gratis-Kindergartenjahr für das Land in die Bresche, und, und, und ...

Wer anschafft, bezahlt? Bestimmt nicht, schießt der Bund zurück. Man habe den Finanzausgleich im Vorjahr großzügig bedacht: Aber wer konnte schon die Finanzkrise einplanen? Und wie war das jetzt gleich noch mal mit der Gruppe, die so stark ist wie ihr schwächstes Glied?

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001