Mozart und Haydn - Wunderkinder, Freunde und Musikerkollegen

Zum 200. Todestag von Joseph Haydn

Salzburg (TP/OTS) - "...meine Sprache verstehet man durch die
ganze Welt" antwortete Joseph Haydn als Wolfgang Amadeus seine Bedenken zur bevorstehenden Londonreise Haydns im Hinblick auf dessen Sprachkenntnisse äußerte.

Haydn war für Mozart väterlicher Freund, Logenbruder und verehrter Musikerkollege.

Bereits zu Lebzeiten war Haydn in ganz Europa berühmt und gefeiert obwohl er den Großteil seines Lebens auf den Besitztümern der Familie Eszterházy verbrachte und erst im Alter Reisen unternahm.

Seine schlagfertige, humorvolle und liebenswürdige Art zieht sich wie ein roter Faden durch seine Biographie und ist in unzähligen Anekdoten überliefert.

Am 31. Mai 1809 verstarb Haydn im 78. Lebensjahr. Eine Ausstellung im Mozart-Wohnhaus aus Anlass des 200. Todestages von Joseph Haydn (1732-1809) mit Originaldokumenten und Porträts des Künstlers, gibt Einblick in seine Lebensumstände, seine Familie, sein Werk und seine Beziehung zu Wolfgang Amadeus Mozart.

Mozart-Wohnhaus, Makartplatz 8
23. Jänner bis 31. Mai 2009
Konzept: Dr. Gabriele Ramsauer
Gestaltung: Mag. Thomas Wizany

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gabriele Ramsauer
Internationale Stiftung Mozarteum
Leitung Mozart-Museum & Archiv
Getreidegasse 9
A-5020 Salzburg
Tel.: +43 (0)662 84 43 13-78
mozartmuseum@mozarteum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0007