BZÖ-Stark: "Islam in meinem Leben" von Salzburger Schulen entfernen!

Fundamentalistisches Religionsbuch muss geprüft werden - Untätigkeit des amtsführenden Landesschulratspräsidenten stellt dessen Funktion in Frage

Wien (OTS) - Der Landesschulrat für Oberösterreich sorgt dafür, dass das umstrittene Religionsbuch "Islam in meinem Leben" nicht mehr in den Schulen in der vorliegenden Form verwendet wird. "Daran sollte sich der amtsführende Landesschulratspräsident Prof. Mag. Herbert Gimpl ein Beispiel nehmen und auch Salzburger Schulen nach solchen Werken durchforsten. Derzeit zeichnet sich der Landesschulratspräsident nur durch unentwegte Untätigkeit aus", so der Salzburger BZÖ-Landesparteichef Robert Stark. Eine Tugend die der amtsführende Landesschulratspräsident scheinbar mit der Landeshauptfrau verbindet.

Das im Auftrag der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGIÖ) produzierte Religionsbuch für die 3. und 4. Klasse Volksschule ist wegen einer Illustration eines mit Gewehr und Handgranaten bewaffneten Kämpfers und des dazu gehörigen Begleittextes heftiger Kritik ausgesetzt. "Statt ein zweifelhaftes Demokratieverständnis dadurch zu demonstrieren, dass einzelne wahlwerbende Parteien bei politischen Diskussionen in Schulen ausgegrenzt werden, sollte Gimpl kontrollieren, ob dieses Buch nicht auch in Salzburger Schulen verwendet wird und gegebenenfalls für Abhilfe sorgen", so Stark.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002