Lebensministerium zu Beraterhonoraren: Externe Gutachten für Legistik und Vollziehung unerlässlich

Wien (OTS) - Zu den kolportierten Vorwürfen, das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft habe zu viel Geld für Beratungsleistungen ausgegeben, hält das Lebensministerium fest, dass für die Erstellung von Gesetzesentwürfen, die Überarbeitung von Normen und die Erfüllung von Aufgaben im Kontext internationaler Vereinbarungen sowie zur Erarbeitung von Strategien für den Klima- oder Strahlenschutz und für abfallwirtschaftliche Kontroll- und Sicherungsmaßnahmen die Beiziehung externer Gutachter unerlässlich und daher unverzichtbar ist.

Das Lebensministerium hält ausdrücklich fest, dass bei der Vergabe von Beratungsaufträgen stets die Bestimmungen des Bundesvergabegesetzes eingehalten wurden und, sofern erforderlich, öffentliche Ausschreibungen durchgeführt wurden. Die Mittel in der Höhe von 2,290.539,-- Euro wurden jedenfalls nicht für die persönliche Beratung des Ministers, sondern im Sinne der Rechtssicherheit und einer effizienten Erfüllung der Aufgaben des Ressorts im Rahmen der Bundesverwaltung ausgegeben.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002