KO Scheuch: Kärntner SPÖ hat keine Konzepte zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit

BZÖ hat in Kärnten bereits zahlreiche Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit gesetzt

Klagenfurt (OTS) - Mit Kopfschütteln reagiert BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch auf Aussagen des Kärntner SP-Vorsitzenden Rohr, dem offenbar als einzige Maßnahme zur Verbesserung der Situation am Kärntner Arbeitsmarkt nur ein Gespräch mit Kanzler Faymann einfällt. "Daran erkennt man, dass die Kärntner SPÖ keine Konzepte zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit hat. Die SPÖ kann keine konkreten Vorschläge zur Verbesserung der Situation auf den Tisch legen. Eine reine Ankündigungspolitik, wie sie von Rohr betrieben wird, ist jedoch in Zeiten der Konjunkturkrise eindeutig zu wenig. Im Gegensatz zur SPÖ unternimmt das BZÖ alles, um wirksame arbeitspolitische Akzente zu setzen", sagt Scheuch.

Scheuch erinnert an die Maßnahmen und Initiativen, die in Kärnten bereits getroffen wurden, wie den 150 Millionen Euro Konjunkturfonds oder ein vorgezogenes Bauprogramm mit 200 Millionen Euro Umfang. Über den territorialen Beschäftigungspakt zwischen Land und AMS würden zudem 34 Millionen Euro ausgeschüttet, um beschäftigungswirksame Maßnahmen zu finanzieren, das Land Kärnten stelle weiters 750.000 Euro jährlich für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung.

"Wir werden im Gegensatz zur SPÖ, die die Arbeit niedergelegt hat, in Kärnten weitere Maßnahmen setzen, um die Wirtschaft und die Betriebe zu stärken und damit Arbeitsplätze zu sichern bzw. zu schaffen", so Scheuch abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Tel. 0463/ 51 32 72

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002