Bischof Müller: "Lefebvrianische Bischöfe sollen Amt niederlegen"

Regensburger Bischof hält ausdrücklich fest, dass die vier Lefebvrianer vom Papst nicht "rehabilitiert" wurden

München, 4.2.09 (KAP) Der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller hat an die vier lefebvrianischen Bischöfe appelliert, ihr Amt niederzulegen. Außerdem sollten sie sich zu politischen und kirchenpolitischen Fragen nicht mehr äußern, sagte Müller der "Passauer Neuen Presse". Müller reagierte damit auf den Vorschlag des Hamburger Weihbischofs Hans-Jochen Jaschke, die Wiedereingliederung der lefebvrianischen Bischöfe in die katholische Kirche zu stoppen.

Müller erklärte, die vier seien vom Papst "nicht rehabilitiert worden". Nach der Aufhebung ihrer Exkommunikation müsse erst geprüft werden, "ob sie die Anforderungen erfüllen, die von der katholischen Kirche an ihre Priester gestellt werden". Dazu gehöre vor allem die Anerkennung des Papstes und der im Zweiten Vatikanischen Konzil verbindlich vorgelegten Lehre. Erst wenn sie dies täten und sich außerdem von jeglicher Art von Antisemitismus distanzierten, könnten weitere Schritte bedacht werden. (forts)
K200901240
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002