Martinz: BZÖ-Chaos verhindert Investitionspaket für Kärntner Molkereien

Nervöser BZÖ-Landeshauptmann provoziert Abbruch der heutigen Regierungssitzung. Dörfler nimmt Akt von der Tagesordnung und verhindert 11,8 Mio. Euro für drei Molkereien

Klagenfurt (OTS) - "Bereits zum zweiten Mal verhindert das BZÖ ein Investitionspaket für die drei Kärntner Molkereien in Höhe von 11.8 Mio. Euro. Das BZÖ hat keine Ahnung von wirtschaften und der Landeshauptmann keine von der Vorsitzführung der Regierungssitzung", berichtet LR Josef Martinz nach Abbruch der Regierungssitzung.

Laut Martinz habe das hypernervöse BZÖ den Abbruch der Regierungssitzung provoziert, weil Finanzreferent Dobernig am Finanzierungs-Akt für die Molkereien genannt werden wollte. "Dörfler ist völlig überfordert. In der letzten Regierungssitzung wurden Akte ohne die Nennung anderer Referenten ohne weiteres beschlossen", weist Martinz hin. Laut Martinz herrsche bei der Zulassung der Akte in der Regierungssitzung völlige Willkür. Heute habe Dörfler den Milch-Akt einfach von der Tagesordnung genommen.

Auf untergriffige Art und Weise habe Dörfler, bei dem offensichtlich die Nerven blank liegen und der überfordert wirke, sogar den Landesamtsdirektor angegriffen. "Das BZÖ in der Regierung ist verantwortlich für reines Chaos. Es können nicht einmal mehr Beschlüsse gefasst werden", so Martinz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001