Strache gratuliert dem neuen russisch-orthodoxen Patriarchen zu dessen Amtseinführung

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache gratulierte dem neuen Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche, Bischof Kirill, zu dessen feierlicher Amtseinführung in der Erlöser-Kathedrale von Moskau.

Strache wünschte Kirill neben Gesundheit vor allem jene Schaffenskraft, die es dem neuen Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche ermögliche, seinen segensreichen Dienst für das Christentum in Russland zu entfalten. Dabei versicherte ihm der FPÖ-Chef, dass die Freiheitliche Partei traditionsgemäß um den Erhalt und die Verteidigung der christlich-abendländischen Werte bemüht sei - den unabdingbaren Säulen eines gemeinsamen Europas der Vaterländer.

Strache verwies in diesem Zusammenhang auch auf seine Moskaureise im Dezember des Vorjahres, wo er in Begleitung einer freiheitlichen Delegation nach dem traurigen Ableben von Kirills Vorgänger, Patriarch Alexej II., auch von dessen Stellvertreter, Bischof Marko, empfangen worden sei. Bei dieser herzlichen Begegnung in einer Außenstelle des Patriarchats habe man die Verbundenheit der christlichen Gemeinschaft und den damit einhergehenden Auftrag für Kirche und Politik hervorgehoben, "Europa wieder eine Seele zu geben".

Der FPÖ-Obmann verband mit seinen Glückwünschen die Hoffnung, dass der harmonische Dialog zwischen der russisch-orthodoxen Kirche und der Freiheitlichen Partei Österreichs erfolgreich fortgesetzt und vertieft werden möge. Jedenfalls wäre es ihm, Strache, eine große Ehre und Freude, den Patriarchen persönlich kennen zu lernen -vielleicht im Rahmen von Kirills bevorstehendem Wien-Besuch.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014