Karl: Minister Hahn hat 1,6 Milliarden Euro für die Unis sicher gestellt

Forschung & Entwicklung ist ein bedeutender Faktor für den Wirtschaftsstandort Österreich

Wien, 03. Februar 2009 (ÖVP-PK) „Wissenschaftsminister Hahn hat den österreichischen Universitäten bereits zusätzlich 1,6 Milliarden Euro für die Jahre 2010 bis 2013 sicher gestellt. Auch bei F&E ist der Minister mit vollem Einsatz dabei, den eingeschlagenen Zukunftsweg trotz schwieriger konjunktureller Rahmenbedingungen fortzusetzen – denn Wissen schafft Arbeit“, so ÖVP-Wissenschaftssprecherin Dr. Beatrix Karl und merkt an, dass die gesamte Bundesregierung Bildung und Wissenschaft zum Schwerpunktthema erklärt hat. „Um die Krise zu meistern, konnte Hahn den Unis damit eine Basis für eine positive Entwicklung zur Verfügung stellen“, so Karl. ****

„Die Grünen haben die Universitäten mittels ihrer Zustimmung zur Abschaffung der Studiengebühren ganz bewusst geschädigt und damit ein Minus von sieben Prozent ins Budget gerissen“, so Karl, die sich über die unglaubwürdige Kritik der Grünen überrascht zeigt.

„Gerade im Bereich Forschung & Entwicklung ist Wissenschaftsminister Hahn ganz besonders um ein Wachstum bemüht. Das europäische Investitionsbarometer hat den Erfolg Österreichs in den letzten Jahren in diesem Bereich widergespiegelt und es gilt weiterhin - trotz der schweren Konjunkturkrise - Forschung & Entwicklung als bedeutenden Faktor für den Wirtschaftsstandort Österreich auszubauen. Es wäre zu begrüßen, wenn die Grünen konstruktive Vorschläge ausarbeiten, um gemeinsam die Krise zu meistern“, so Karl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002