ÖCV: Verpflichtender Ethik-Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler

Begrüßenswert, dass BM Schmied langjährige ÖCV-Forderung aufgreift.

Wien (OTS) - "Die Abmeldung vom Religionsunterricht darf nicht automatisch zur einer Freistunde führen. Wer den Religionsunterricht nicht besucht, muss einen Ethik-Unterricht besuchen", erläutert ÖCV-Präsident Michael Wildling. Der Religions- oder Ethikunterricht muss als Hilfestellung für den jungen Menschen verstanden werden und soll Hilfestellungen zur Lebensbewältigung und Persönlichkeitsentfaltung geben. Daher ist den Schülern im Rahmen des Ethik-Unterrichts eine auf den Verfassungsnormen basierende solide Wertebasis zu vermitteln. "Es ist zu begrüßen, dass nun auch die Politik unsere langjährige Forderung aufgreift. Im Interesse der Schülerinnen und Schüler ist auf eine schnelle Umsetzung zu hoffen", so Wildling abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Etienne Berchtold
ÖCV Kommunikation
0699 190 597 67
redaktion@oecv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001