FPÖ installiert ab sofort einen "Banken-Ombudsmann" für alle Kärntnerinnen und Kärntner!

"Banken-Ombudsmann" soll in Zeiten der Bankenkrise, schnell, unbürokratisch aber vor allem unterschwellig den Kärntnerinnen und Kärntnern helfen!

Klagenfurt, 03-02-2009 (fpd) - Bei einer Pressekonferenz heute Vormittag präsentierten FPÖ Spitzenkandidat Mario Canori und Dr. Peter Harring den "Banken Ombudsmann", bei dem es sich um schnelle, effiziente Hilfe für Bankengeschädigte handelt.

Es wird im Laufe des heutigen Tages einen Link auf www.mcanori.at und eine Hotline eingerichtet, bei der sich jeder vertraulich direkt an Dr. Peter Harring wenden kann. Weiters sollen in allen Bezirksstädten Sprechtage abgehalten werden, um die Probleme auch persönlich besprechen zu können. Canori wörtlich dazu: "Ich würden dem Land Kärnten empfehlen, diese Anlaufstelle zu übernehmen und eine eigene Abteilung daraus zu machen."

Canori fordert, dass 1/3 des Bankenpaketes den Bundesländern und ihren Förderstellen direkt zur Verfügung gestellt werden. Weiters solle sich der Rechnungshof um die Überwachung der Einhaltung des Bankenpaketes kümmern, hier vermutet Canori schwere Missstände. Ebenfalls geprüft werden müssen die Risiken im Osten durch die FMA und die Notenbank.

Dr. Peter Harring erklärte, dass Kunden für die Gewährung eines Kredites immense Sicherheiten aufweisen müssen, die vorher nie nötig waren und es eine Zinsverschlechterung von bis zu 2 % gab. "Auch die Umsetzung der Bankenhilfe muss rascher erfolgen, momentan haben die Banken dafür 12 Monate Zeit", so Harring.

Explodierende Arbeitslosigkeit in Kärnten bedingt neue politische Wege!

Canori ging auch kurz auf den Anstieg der Arbeitslosigkeit auf 21,7 % ein. In dieser kritischen Situation müsse jetzt rasch und unbürokratisch gehandelt werden.

So soll für 1 Jahr die Geringfügigkeitsgrenze für auf Euro 450,-- und die Bemessungsgrundlage auf europäisches Nivea (75 %) angehoben werden. "Beamte mit einem Einkommen von über Euro 3.500,-- sollen als Akt der Solidarität freiwillig für das Jahr 2009 auf die Indexanpassung verzichten", so Canori abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Kärnten
Pressestelle
0664 52 99 093

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003