Dr. Reinhard E. Bösch erster freiheitlicher Vorarlberger in der Bundesheerbeschwerdekommission

Wien (OTS) - Der freiheitliche Nationalratsabgeordnete a.D. Dr. Reinhard E. Bösch wurde am 29. Jänner 2009 in die Parlamentarische Bundesheerbeschwerdekommission berufen.

Der 52jährige Vorarlberger war von 1999 bis 2008 Abgeordneter zum Nationalrat, davor war Bösch von 1994 bis 1999 Mitglied des Bundesrates, Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag von 1989 bis 1994, sowie Stadtvertreter der Stadt Dornbirn von 1985 bis 1997. Von 2003 bis 2006 war Bösch zudem Wehrsprecher der FPÖ und zeitgleich auch Obmann des parlamentarischen Landesverteidigungsausschusses, in welchem er von 2001 bis 2008 ständiges Mitglied war.

Seine militärische Karriere begann als Einjährig Freiwilliger 1975. Nach zahlreichen Kursen und Lehrgängen stieg der promovierte Historiker vom Jagdkampfzugskommandanten beim Jagdkampfbataillon 911 in Vorarlberg, über die Funktion des Kompaniekommandanten, des Ordonnanzoffiziers des Kommandanten der 9. Jägerbrigade, des stellvertretenden Kommandanten des Jägerbataillon 35 bis zur derzeitigen Verwendung als Verbindungsoffizier beim Militärkommando Vorarlberg auf.

Dr. Reinhard E. Bösch, im Hauptberuf Bibliothekar und Historiker, arbeitete auch wissenschaftlich über Militärgeschichte und dissertierte über die österreichische Armee im Ersten Weltkrieg.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010