Belakowitsch-Jenewein: Krebserkrankungen: Stöger muss bei Prävention endlich tätig werden

FPÖ für Bonussystem

Wien (OTS) - "Dass der Herr Gesundheitsminister verstärkt auf Prävention setzen will, um Krebserkrankungen in Österreich hinkünftig zu verringern, ist zwar erfreulich, alleine bis heute hat er noch keine konkreten Taten in dieser Richtung gesetzt", urgierte heute FPÖ-Gesundheitssprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein entsprechende Maßnahmen. Auch das Regierungsprogramm biete wenig bis gar nichts, um in den Ankündigungen Stögers auch ein ernsthaftes Bestreben wahrnehmen zu können.

"Auch wenn die Behandlungsmethoden immer besser werden, liegen die Mängel vor allem in der Prävention", führte Belakowitsch-Jenewein weiter aus. "Österreich ist Schlusslicht bei der Vorsorge und Früherkennung von Tumorerkrankungen; so gehen beispielsweise nur 16 Prozent aller Männer über 50 Jahren regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen." Wenn der Gesundheitsminister seine Worte ernst meine, solle er dafür Sorge tragen, dass das Bewusstsein für die eigene Gesundheit geschärft werde. Dazu wären aber neben verstärkter Aufklärung auch Anreizsysteme notwendig. Denkbar wäre hier ein Bonussystem, dass bestimmte Sonderleistungen an regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen binde, schlug Belakowitsch-Jenewein vor.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009