SPÖ Seiser: 175 Millionen Euro für Wohnbau beschlossen

BZÖ Finanzpolitik schlägt in Kärnten fehl

Klagenfurt (SP-KTN) - Wie SPÖ Klubobmann LAbg. Herwig Seiser bekannt gab, konnte in der gestrigen Sitzung des Wohnbauförderungsbeirats ein Volumen von 175 Millionen Euro für den sozialen Wohnbau einstimmig beschlossen werden. Insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen, sei der Beschluss ein wichtiger Impuls für die Bauwirtschaft, durch den Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen werden können und durch den daraus erfolgenden Bau von circa 1.500 Wohneinheiten könne der steigenden Wohnungsknappheit entgegen gewirkt werden, erklärte Seiser. "Der einzige Wehrmutstropfen ist die Tatsachen, dass die Gelder erst ab Juni 2009 zugesichert werden können, da Kärntens BZÖ Finanzreferent nicht in der Lage war, ein Arbeitsbudget für 2009 auf die Beine zu stellen", so der SPÖ Klubobmann, mit Verweis darauf, dass es nun zu einer verspäteten Zusicherung der finanziellen Mittel an die Bauträger käme.

"Neuer Schwung für die Bauwirtschaft hätte bereits zu Beginn dieses Jahres verwirklicht werden können, wenn sich das BZÖ bei der Erstellung eines Arbeitsbudgets für 2009 nicht quer gestellt hätte", so Seiser, der in diesem Zusammenhang auch auf die fehlenden Rechnungsabschlüsse der letzten drei Jahre hinweist. Dies stelle wohl eine Einzigartigkeit in der Geschichte des Kärntner Budgetvollzuges dar, so der SPÖ Klubobmann. "An diesem Beispiel des Wohnbaus wird sichtbar, wie die Finanzpolitik des BZÖ in Kärnten fehlschlägt und weitere Arbeitsplätze gefährdet", meinte Seiser abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002