Sport: Kickl: Warum haben Staatsanwaltschaft und Disziplinarbehörden in Causa Mayer nicht ermittelt?

Wien (OTS) - Sportminister Darabos hat im heutigen Sportausschuss erklärt, dass gegen den ehemaligen österreichischen Biathlon-Trainer Walter Mayer im Zusammenhang mit seinem Durchbrechen einer Polizeisperre am 19. Februar 2006 weder die Staatsanwaltschaft noch die zuständigen Disziplinarbehörden tätig geworden sind. Mayer ist nach wie vor Beamter, sein derzeitiger Status: Krankenstand.

Für FPÖ-Sportsprecher NAbg. Herbert Kickl ist dieses Stillhalten der Behörden ein Skandal allerersten Rangs. Für ihn stellt sich die Frage, wer Mayer deckt. "Dass hier keine Ermittlungen aufgenommen wurden, ist völlig unverständlich und ungeheuerlich." Kickl verlangt volle Aufklärung dieses Falls und kündigt diesbezügliche parlamentarische Anfragen an. "Im Interesse des Sports, aber auch des Bundesheers und der Justiz muss hier reiner Tisch gemacht werden." Kritik übte Kickl auch daran, dass Minister Darabos offenbar nicht in der Lage sei, hier mittels Disziplinarmaßnahmen durchzugreifen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006