Lehre mit Matura: NÖ Lehrabsolventen haben finanzielle Einbußen

AKNÖ unterstützt mit 100 Euro Zuschuss zur Berufsreifeprüfung

Wien (OTS) - Seit Herbst 2008 ist für Lehrlinge die "Lehre mit Matura" kostenlos. Kurs- und Prüfungsgebühren werden vom Bund übernommen. "Allerdings gilt das nur für Lehrlinge", bedauert AKNÖ-Vizepräsident Hermann Haneder "Lehrabsolventen müssen den Großteil der Kosten für die Berufsreifeprüfung selbst bezahlen." Auch das Land NÖ hat seine Förderung stark eingeschränkt. Profitierten 2008 noch alle LehrabsolventInnen von der Landesförderung "Lehre mit Matura", ist der BezieherInnenkreis nunmehr deutlich eingeschränkt. Die NÖ Arbeiterkammer greift jetzt Fachkräften unter die Arme. Mit 100 Euro pro Kursmodul fördert die AKNÖ die Berufsreifeprüfung. "Man kann nie genug für die Ausbildung tun. Daher unterstützen wir unsere Mitglieder mit einem Zuschuss zur Berufsreifeprüfung", erklärt Haneder, "denn nur mit einer guten Ausbildung und mit Zusatzqualifikationen können sich Fachkräfte in der heutigen Arbeitsmarktsituation bewähren."

"Lehre mit Matura" oder "Lehre mit Reifeprüfung" ist ein attraktives Fortbildungsangebot, das von vielen Lehrlingen und LehrabsolventInnen in Anspruch genommen wird. Bis vor kurzem finanzierte das Land Niederösterreich die Kosten für die Kursmodule und die Prüfungsgebühr zur Gänze. Im Herbst 2008 übernahm der Bund die Förderung dieser Weiterbildung und das Land zog sich zurück. "Der Bund fördert jedoch nur Lehrlinge, die bereits parallel zu ihrer Lehrausbildung mit der Matura anfangen", erklärt AKNÖ-Bildungsexpertin Bettina Pointner, "für Lehrabsolventen und junge Fachkräfte gilt das Bundesfördermodell nicht." LehrabsolventInnen erhalten nun aber auch von Seiten des Landes Niederösterreich keine spezielle Förderung mehr für die Berufsreifeprüfung. Sie können auf eine Bildungsförderung zur beruflichen Weiterbildung vom Land Niederösterreich zurück greifen. Diese deckt jedoch nur einen Teil der hohen Kosten ab. "Es ist bedauerlich, dass Lehrabsolventen, die sich fortbilden wollen, finanzielle Einbußen einstecken müssen", findet AKNÖ-Vizepräsident Hermann Haneder, "die Berufsreifeprüfung bringt mehr Chancen in der Berufswelt, was gerade bei der aktuellen Arbeitsmarktsituation besonders wichtig ist."

Für die Berufsreifeprüfung sind 4 Kursmodule zu belegen, die Kosten dafür belaufen sich inklusive der Prüfungsgebühren auf bis zu ca. 4.000 Euro

AKNÖ unterstützt Mitglieder mit 100 Euro für jedes Kursmodul "Fortbildung im Beruf und lebensbegleitendes Lernen muss unterstützt und gefördert werden. Daher hat die NÖ Arbeiterkammer einen Zuschuss zur Berufsreifeprüfung beschlossen", erklärt AKNÖ-Bildungsexpertin Bettina Pointner, "mit 100 Euro pro Kursmodul unterstützen wir unsere Mitglieder bei der Berufsreifeprüfung."

Der "Zuschuss zur Berufsreifeprüfung" kann von AKNÖ-Mitgliedern für jene erfolgreich abgelegten Module in Anspruch genommen werden, für die sie Kosten selbst zu tragen hatten. Gefördert werden Kursmodule, die ab dem 1.9.2008 begonnen haben und für die bis dato noch keine Förderungen der AKNÖ in Anspruch genommen wurden.
Nähere Informationen erhalten Mitglieder der AKNÖ unter der Ortstarifnummer 05/7171-1978 oder 1979. Das Antragsformular ist unter noe.arbeiterkammer.at/bildung verfügbar.

Rückfragehinweis: AKNÖ-Bildungsexpertin Mag.a Bettina Pointner, 01/58883-1976

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1200
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002