Schneefälle Steiermark und Kärnten: ASFINAG-Autobahnmeistereien im Großeinsatz

86 Winterdienst-Fahrzeuge fahren seit dem Nachmittag ohne Unterbrechung

Graz/Villach (OTS) - Starke Schneefälle im Süden Österreichs sorgen für Hochbetrieb in den Autobahnmeistereien der ASFINAG. Seit dem späteren Nachmittag des heutigen Montages (2. Februar 2009) halten vor allem in der südlichen Steiermark und in Oberkärnten die Räumkolonnen auf Trab. In der Region Steiermark Süd sind insgesamt 44 Winterdienst-Fahrzeuge im Einsatz, in Kärnten sind es 42 Fahrzeuge.

Obwohl die Mitarbeiter der ASFINAG ohne Pause unterwegs sind, kann die Schneefreiheit der Strecken ("Schwarzräumung") aufgrund der überaus starken Schneefälle nicht gewährleistet werden. Im Großraum Graz wird die Verkehrsbeeinflussungsanlage Umwelt Steiermark zur Tempo-Reduktion und Warnung der Verkehrsteilnehmer eingesetzt.

Im Bereich der Autobahnmeisterei Lebring mußten zusätzliche Mitarbeiter ausrücken, um Bäume zu entfernen, die unter der Schneelast auf die Fahrbahn der Pyhrn Autobahn A 9 zu stürzen drohten.

In Kärnten liegen die Schwerpunkte der Niederschläge in Oberkärnten -speziell zwischen Arnoldstein und Villach (A 2) sowie im Bereich Villach bis Karawankentunnel (A 11). Es sind seit den Nachmittagsstunden in ganz Kärnten 42 Fahrzeuge im Einsatz.

Es gab bislang nur eine längere Streckensperre: Ein Lkw hat sich gegen 21:00 Uhr im Bereich Arnoldstein (Stossauerhügel, RFB Wien) gedreht und ist dann quer auf allen drei Fahrspuren zum Stillstand gekommen. Knapp zwei Stunden lang war die A 2 in diesem Bereich in Richtung Wien gesperrt.

In der Steiermark sind die Fahrbahnen großteils schneebedeckt, dennoch fließt der Verkehr bislang reibungslos.

Der weitere Ausblick gemäß den Prognosen der Meteorologen: In Kärnten werden die Schneefälle bis in den Vormittag hinein anhalten. Mit einer Entspannung der Situation ist gegen Mittag zu rechnen. In der Steiermark sollen die Schneeschauer ab der Früh in tieferen Lagen Gebietsweise in Regen übergehen. Die Möglichkeit von Eisregen besteht. Im Laufe des Tages sollte sich die Situation auch in der Steiermark beruhigen.

Die ASFINAG weist einmal mehr darauf hin, dass bei derartigen Witterungsverhältnissen auch für Pkw eine Winterreifenpflicht besteht. Weiters appelliert die ASFINAG an die Fahrzeuglenker, ihre Fahrweise den äußeren Bedingungen anzupassen: Geschwindigkeit verringern, Sicherheitsabstand vergrößern, vorausschauend fahren, abrupte Brems- und Lenkmanöver vermeiden.

Rückfragen & Kontakt:

Volker Höferl
Pressesprecher
ASFINAG Autobahn Service GmbH Süd
Mobil: +43 664-60108 13827
mailto: volker.hoeferl@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001