LH Gerhard Dörfler: Alle Hebel in Bewegung setzen, um der Krise Herr zu werden und Arbeitslosigkeit zu bekämpfen

Klagenfurt (OTS) - Zur Entwicklung der Arbeitslosigkeit, die weltweit, europaweit, österreichwert und quer durch alle Bundesländer in gleichem Maße besorgniserregend ist, stellt Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler fest: "Wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen, um der Krise Herr zu werden, die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen sowie Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Parteipolitisches Kleingeld aus den Folgen einer weltweiten Krise machen zu wollen, ist völlig fehl am Platz und rettet keinen einzigen Arbeitsplatz, sondern es kann nur in einer gemeinsamen Kraftanstrengung aller politischen Kräfte in Kärnten gelingen, die Krise und deren Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt zu meistern."

Der Landeshauptmann verweist in diesem Zusammenhang auf Maßnahmen und Initiativen, die in Kärnten bereits getroffen wurden. Etwa ein 150 Millionen Euro Konjunkturfonds oder ein vorgezogenes Bauprogramm mit 200 Millionen Euro Umfang. Über den territorialen Beschäftigungspakt zwischen Land und AMS werden zudem 34 Mio. Euro ausgeschüttet, um beschäftigungswirksame Maßnahmen zu finanzieren, das Land Kärnten stellt weiters 750.000 Euro jährlich für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung. Zudem konnte bei AT & S Klagenfurt die bisherige Beteiligung des Landes um zehn Jahre verlängert werden, wodurch der Standort erhalten und 165 Arbeitsplätze gesichert und erhalten bleiben. Durch neue Tourismusprojekte in den Regionen wie den erst eben beschlossenen Bau von Jugendgästehäusern am Hochrindl und in Weißbriach werden Arbeitsplätze in den ländlichen Regionen ebenso geschaffen und gesichert wie auch durch wichtige Investitionen bei der Kärntnermilch wo 185 Arbeitsplätze und die Milchverarbeitung für 1.600 Bäuerinnen und Bauern Bestand haben.

"Weitere Maßnahmen sind notwendig und werden auch folgen", so der Landeshauptmann und verweist auf die Kärnten-Anleihe die ebenso in Ausarbeitung ist wie die Vergabe von Förderkrediten über das Land Kärnten.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003