Graf verurteilt Einmischung Pühringers in kircheninterne Angelegenheiten

Wien (OTS) - Der Dritte Nationalratspräsident, Mag. Dr. Martin Graf, verurteilt die skandalöse Einmischung des oberösterreichischen Landeshauptmannes in kircheninterne Angelegenheiten. Die Ernennung des Linzer Weihbischofs, Gerhard M. Wagner, bedürfe in keinster Weise der Zustimmung des abgehobenen Landesfürsten Pühringer. Das Agieren Pühringers rund um die Ernennung Wagners erscheine umso grotesker, da dieser in der Sache der islamischen Hassprediger an heimischen Schulen bisher bloß durch Untätigkeit glänzte. Abschließend fordert Graf den oberösterreichischen Landeshauptmann auf, in Zukunft den Vertreten der Kirche den gebotenen Respekt entgegenzubringen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011