Höbart: Gefahr für unsere Jugendlichen abwenden

Wien (OTS) - "Die demokratiefeindliche Gesinnung mancher moslemischer Religionslehrer stellt vor allem eine Gefahr für unsere Jugend dar", betonte heute FPÖ-Jugendsprecher NAbg. Christian Höbart.

"Auf der einen Seite trifft es die Schüler dieser Lehrer, die sich keinen Begriff von Demokratie machen können und in der Ablehnung unserer Lebensweise gestärkt werden", so Höbart. "auf der anderen Seite ganz besonders die österreichischen Jugendlichen, die dann Zielscheibe dieser in die Irre geleiteten Schüler werden."

Um den Jugendlichen also den bestmöglichen Schutz zu bieten und sie zu demokratisch gebildeten, verantwortungsbewussten Menschen zu erziehen, müsse der Staat die Möglichkeit haben, bei der Bestellung jener Menschen mitreden zu können, die diese Aufgabe übernehmen sollen. "Schließlich geht es um das künftige Zusammenleben der Religionen", schließt Höbart.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005