JUGENDVERTRETUNG: Maßnahmen gegen Jugendarbeitslosigkeit dringend notwendig!

Regierung muss jetzt handeln.

Wien (OTS) - Die heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen vom Jänner sind dramatisch: "Verglichen mit dem Vorjahr, sind heute um 22,9 Prozent mehr Jugendliche arbeitslos, das ist alarmierend", so Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Bundesjugendvertretung (BJV).
Jede Woche gibt es neue Statistiken, die den dringenden Handlungsbedarf im Arbeitsmarktbereich untermauern: Der jüngste Armutsbericht, die AMS-Jahresprognose und die heute präsentierten Zahlen - alles weist in dieselbe Richtung: Die Arbeitslosigkeit ist vor allem bei jungen Menschen enorm im Steigen. Die Bundesregierung ist gefordert, hier rasch mit Sofortmaßnahmen gegenzusteuern. "Die Ausbildungsgarantie ist eine wichtige Maßnahme, die sofort umgesetzt und angesichts der aktuellen Zahlen angepasst und finanziell aufgestockt werden muss", fordert BJV-Vorsitzender Moitzi. Nicht zuletzt muss auch in Bildung, Lehre und entsprechende Berufsorientierung investiert werden, um dem Negativ-Trend bei der Jugendarbeitslosigkeit entgegen zu steuern. "Denn es kann nicht sein, dass immer mehr Jugendliche an ihrem Berufseinstieg gehindert werden und auf der Straße stehen", so Moitzi.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a Nicole Pesendorfer,
Öffentlichkeitsarbeit
Tel 0676/ 880 111 048
nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001