Jugendarbeitslosigkeit: Qualifizierung ist beste Investition

Wien (OTS) - Der dramatische Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit macht größere Investitionen in Qualifizierungsprogramme erforderlich, erklärt der Geschäftsführer von Weidinger & Partner, Mag. Reinhard Weidinger.

Angesichts der steigenden Jugendarbeitslosigkeit fordert der Geschäftsführer des Wirtschaftstrainingsunternehmens Weidinger & Partner, Reinhard Weidinger, eine Ausweitung der Investitionen in Bildung und Qualifizierung junger Menschen.

"Der Handlungsbedarf zeigt sich an den Zahlen des AMS: Im Jänner 2009 ist die Arbeitslosigkeit der unter 25-Jährigen im Vergleich zum Vorjahr um 22,9 Prozent angestiegen. Bereits im Dezember 2008 war ein Zuwachs von 16,5 Prozent zu verzeichnen", erklärt Weidinger.

Die Ursachen dafür seien in der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise zu sehen - ein bloßes Abwarten einer Erholung der Konjunktur sei aber fahrlässig: "Wenn Jugendliche heute keine Lehrstelle finden, wäre es verantwortungslos, sie für Jahre auf der Straße stehen zu lassen. Selbst bei verbesserter Wirtschaftslage finden Sie dann nämlich mangels Qualifikation dennoch keinen Job", so Weidinger. Noch immer sei das Arbeitslosigkeits-risiko maßgeblich vom eigenen Ausbildungsstand beeinflusst. Außerdem sei ohne Reaktion auf die Jugendarbeitslosigkeit auch mit großen sozialen Verwerfungen zu rechnen.

In Jugendliche investieren

"Es rechnet sich daher doppelt, in die Qualifikation Jugendlicher zu investieren. Eine erfolgreiche Komponente des Gesamtkonzepts ist dabei die Ausbildung von Jugendlichen ohne Lehrstelle in AMS-geförderten Programmen. Meiner Erfahrung nach kann ein großer Teil der Jugendlichen aus unseren Programmen noch während der Ausbildungszeit in ein reguläres Lehrverhältnis wechseln", erläutert Weidinger.

AMS-Programme werden ausgeweitet

Die im Februar startenden Ausbildungsprogramme sind bereits ausgeweitet worden. Statt 600 können nun 850 arbeitslose Jugendliche eine Lehrausbildung in AMS-Programmen absolvieren. "Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung", sagt Weidinger. "Wir können unsere Kapazitäten auch kurzfristig ausbauen und sind ständig mit dem AMS im Gespräch", so Weidinger.

Wichtig sei aber auch die Qualität der Ausbildungsprogramme. Die Kompetenz von Weidinger & Partner zeige sich unter anderem daran, dass Jugendliche nach ihrer Ausbildung bei Weidinger & Partner zum Beispiel in Top-Unternehmen wechseln. Im Gastronomie-Bereich bringen die Jugendlichen ihr Können etwa in Betrieben wie Le Meridien, SAS Radisson und Hotel de France ein.

Über Weidinger & Partner:

Seit zehn Jahren ist die Weidinger & Partner Wirtschaftstraining und Organisations-entwicklung GmbH in der Berufsorientierung und Ausbildung von Arbeits¬suchenden tätig. Vor fünf Jahren kam die Lehrausbildung für Jugendliche dazu. Derzeit arbeiten 150 AusbildnerInnen und TrainerInnen mit mehr als 800 jugendlichen und erwachsenen Arbeits¬suchenden. Weidinger & Partner nimmt dabei an Ausschreibungen des AMS teil, bei denen einzelne Programme bzw. Lehrgänge an den Bestbieter vergeben werden. Geschäftsführer Mag. Reinhard Weidinger: "Wir bilden mit Engagement aus, motivieren die Menschen und sehen darin auch unsere soziale Verantwortung."

Rückfragen & Kontakt:

Foggensteiner Public Relations GmbH
Tel. (01) 712 12 00
www.foggensteiner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001