VP-Reichard ad Cable Liner: Rasche Entscheidung notwendig

Wien (VP-Klub) - In Zusammenhang mit der aktuellen Debatte über
die mögliche Errichtung eines Cable Liners am neuen Hauptbahnhof fordert die VP-Bezirksvorsteherin des vierten Bezirks, Susanne Reichard, eine baldige Grundsatzentscheidung. "Wenn schon kein U-Bahn Anschluss kommt, dann sollte ein Cable Liner errichtet werden. Das muss von den verantwortlichen Planern aber auch endlich klar und deutlich gesagt und entschieden werden."

"Einen Hauptbahnhof dieser Dimension nur an eine außer Gehreichweite gelegene U-Bahn Linie anzubinden, ist eine Fahrlässigkeit und den Wiederinnen und Wiednern nicht zuzumuten. Denn wenn es keine Anbindung mit Cable-Liner zur U-Bahn gibt, droht eine massive Mehrbelastung durch Autos im vierten Bezirk", so Reichard.

Ein Cable Liner (People Mover), wie bereits in anderen europäischen Städten üblich und erprobt, wäre eine mögliche Alternative einer Verbindung zwischen U-Bahn und Bahnhof.
Die Variante des Cable Liners stellt eine kreative Lösung dar. Damit könnte ein neues, innovatives und städteplanerisch interessantes Verkehrsmittel auch in Wien erstmals zum Einsatz kommen.

Als Voraussetzung für das Gelingen eines solchen Projektes sieht Reichard eine transparente Ausschreibung. Fehler wie im Fall der Pratervorplatz-Gestaltung müssten vermieden werden. "Mögliche Angebote und Konzepte müssen fair geprüft werden. Die Auswahl eines Bieters muss allen Prüfkriterien Stand halten. Verzögerungen kann sich niemand mehr leisten, bis Ostern sollte eigentlich Klarheit herrschen. Im Fall des Hauptbahnhofes ist schon zuviel Zeit vertan worden", so die Bezirksvorsteherin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002