Canori: Kärnten-Werbung-U-Ausschuss war reine Farce!

FPÖ wird im künftigen Kärntner Landtag als Kontrollpartei solche Politgrotesken verhindern!

Klagenfurt, 02-02-2009 (fpd) - Der zu Ende gegangene Kärnten-Werbung-Untersuchungsausschuss war eine reine Farce und wird als unwürdige Politgroteske in die Geschichte der Kärntner Lokalpolitik eingehen. Die FPÖ wird im künftigen Kärntner Landtag als die österreichische Kontrollpartei solche Peinlichkeiten jedenfalls verhindern. Politische Kontrolle ist eines der wichtigsten Instrumente innerhalb der Demokratie - beim Kärnten-Werbung-Untersuchungsausschuss ist jedoch genau diese Kontrolle ad absurdum geführt worden, so heute der Landeshauptmannkandidat der FPÖ, Mario Canori.

Während die Landeshauptmannpartei auf der einen Seite laufend gemauert und betoniert hat, haben die anderen Parteien den Ausschuss hauptsächlich dazu genutzt, um parteipolitisches Kleingeld zu wechseln. Dabei ist die Causa "Kärnten-Werbung" ein typisches Beispiel dafür was passiert, wenn man Unternehmen verbürokratisiert. Die FPÖ-Kärnten fordert jetzt die unmittelbare politische Verantwortung durch den zuständigen Referenten, so Canori abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Kärnten
Pressestelle
0664 52 99 093

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004