Wiener Arbeitsmarkt - SP-Bacher-Lagler: "Kampf um jeden Arbeitsplatz in Wien!"

Der Wiener Arbeitsmarkt ist stabil: Anstieg der Arbeitslosigkeit in Wien im Bundesländervergleich am geringsten

Wien (SPW-K) - Trotz der internationalen Wirtschaftskrise verzeichnet Wien im Bundesvergleich nur einen moderaten Anstieg der Arbeitslosigkeit von 1,9 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat im Vorjahr. "Die vorliegenden Zahlen sind angesichts der schwierigen konjunkturellen Lage erfreulich und unterstreichen die gute Arbeit für die beruflichen Perspektiven der WienerInnen", erklärt SP-Gemeinderat Norbert Bacher-Lagler, der auch Vorstandsvorsitzender des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) ist. "Einmal mehr wird der Beweis erbracht, dass das abgestimmte Vorgehen von waff und AMS am Wiener Arbeitsmarkt Früchte trägt. Es zahlt sich aus, dass die Stadt Wien mit dem waff seit 1995 - als einziges Bundesland - ein Instrument in der Hand hat, das als Serviceeinrichtung konsequent Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung in Wien fördert." Im Jahr 2009 stünden dem waff für aktive Arbeitsmarktpolitik 58 Millionen Euro aus Mitteln der Stadt Wien zur Verfügung. "Damit werden Maßnahmen und Programme finanziert, die die Aktivitäten des AMS flankierend ergänzen und mehr als 25.500 WienerInnen zugute kommen!"

Wien: Geringster Anstieg der Arbeitslosigkeit im Ländervergleich

Die gute Situation des Wiener Arbeitsmarkts werde vor allem im Vergleich mit den anderen Bundesländern sichtbar: "Derzeit verzeichnet Wien unter allen Bundesländern den geringsten Anstieg der Arbeitslosigkeit, während der Zuwachs an Arbeitslosen in den anderen Bundesländern spürbar höher ausfällt. Allerdings wäre es falsch, angesichts der stabilen Daten in Jubel auszubrechen und zu behaupten, die Wirtschaftskrise sei abgesagt", warnt Bacher-Lagler. "Sorgen bereitet uns vor allem der Rückgang an offenen Stellen, weil dieser vor allem zu Lasten der jungen Menschen geht, die aufgrund mangelnder Berufserfahrung den Jobeinstieg nicht schaffen." Deshalb steure die Stadt mit dem Wiener Konjunkturpaket mit über 700 Millionen Euro dieser Entwicklung zielgerichtet entgegen und sichere tausende Arbeitsplätze.

Speziell am Arbeitsmarkt sei die Stadt Wien gut aufgestellt und werde über den waff weiterhin maßgeschneiderte Unterstützungsangebote für Beschäftigte, Arbeitssuchende und Unternehmen forcieren. "Wir werden um jeden Arbeitsplatz kämpfen. Auch wenn die wirtschaftlichen Aussichten auf längere Sicht nicht rosig sind, werden wir weiterhin voll auf Qualifikation setzen. Denn nichts hilft den Menschen am Arbeitsmarkt so sehr, wie eine zielgerichtete Ausbildung", so Bacher-Lagler abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001