Ludwig Boltzmann Institut für Health Technology Assessment: Einladung zur "FairHealth"-Tagung am 2. März 2009

Verteilungsgerechtigkeit von öffentlichen Gesundheitsleistungen - Dachsaal der Urania Wien

Wien (OTS) - Die gerechte Verteilung von Leistungen des öffentlichen Gesundheitssystems steht im Zentrum der "FairHealth" Tagung des Ludwig Boltzmann Instituts (LBI) für Health Technology Assessment (HTA), die am 2. März 2009 von 08:30 bis 17:30 in der Urania Wien im Dachsaal stattfindet.

Mit dem Thema "Verteilungsgerechtigkeit" befassen sich sechs Vorträge aus sehr unterschiedlichen Perspektiven und spiegeln damit die Vielschichtigkeit des Zuganges wider. Renommierte nationale und internationale ExpertInnen diskutieren Konzepte von Verteilungsgerechtigkeit in sozialmedizinischen, ökonomischen und in rechtsphilosophischen Kontexten. Dem LBI für HTA ist die Verschränkung von Theorie und Praxis bei dieser Veranstaltung ein besonderes Anliegen, sodass neben theoretischen Analysen auch Praxisbeispiele, interdisziplinäre Forschungsansätze und Perspektiven im Mittelpunkt der Fachgespräche stehen.

"Im Zentrum des Arbeitsprogramms von Health Technology Assessment steht die gerechte Verteilung limitierter Ressourcen. Das LBI für HTA setzt sich darüber hinaus mit dem Bedarf nach qualitativem Fortschritt und mit der Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems auseinander", so die Institutsleiterin Dr. Claudia Wild.

Relevanz und Brisanz von Verteilungsgerechtigkeit von öffentlichen Gesundheitsleistungen

Die gesellschaftliche und politische Relevanz des Themas Verteilungsgerechtigkeit ist evident: Einerseits bedrohen knappe Budgets die dauerhafte Finanzierbarkeit von medizinischen Leistungen, und andererseits drängen immer mehr kostenintensive medizinische Innovationen auf den Markt, die einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen.

Abseits von Fragen nach Nutzen und Effizienz einzelner medizinischer Interventionen beschäftigt sich die "FairHealth" Tagung vor allem mit jenen aktuellen Problem- und Fragestellungen, die auf eine gerechte Verteilung von medizinischen Leistungen fokussieren. Die Notwendigkeit und Dringlichkeit für öffentliche Diskussionen ergibt sich primär aus der gesamtgesellschaftlichen, individuellen und ökonomischen Bedeutung von "Gesundheit" sowie den aktuellen Debatten rund um die Reform des öffentlichen Gesundheitssystems.

Die Titel und Vortragenden der "FairHealth" Tagung im Detail:

- Einleitung und Eröffnung:
Dr. Christiane DRUML, Vorsitzende der Österreichischen Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt.

Dr. Claudia Wild, Leiterin des Ludwig Boltzmann Instituts für Health Technology Assessment

- "Ungleichheit in der Verteilung von Gesundheitsleistungen": Univ. Prof. Dr. Olaf von dem KNESEBECK, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

- "Gerechtigkeit zwischen Philosophie und Praxis - Wie kann sich Gerechtigkeit bewähren?": Univ. Prof. DDr. Michaela STRASSER, Universität Salzburg

- "Verteilungsgerechtigkeit und der Leistungskatalog einer sozialen Krankenversicherung": Univ. Prof. Dr. Friedrich BREYER, Universität Konstanz

- "Kinder, die stillen Verlierer? Soziale Benachteiligung und Gesundheitsleistungen bei Kindern und Jugendlichen": Dr. Lilly DAMM, Medizinische Universität Wien

- "Distributive Justive and Health Technology Assessment: Practical Examples":Dr. Wija J. OORTWIJN, ECORYS Niederlande

- "Der Beitrag von HTA zur Verteilungsgerechtigkeit im Gesundheitswesen": Univ. Prof. Dr. Georg MARCKMANN, MPH, Universität Tübingen

Das vollständige Tagungsprogramm findet sich auf der LBI für HTA Homepage (http://hta.lbg.ac.at). Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, es wird jedoch um Anmeldung bei Dr. Roman Winkler, MSc (roman.winkler@hta.lbg.ac.at) gebeten.

Rückfragen & Kontakt:

Ludwig Boltzmann Institut für HTA
Garnisongasse 7/20, 1090 Wien
Dr. phil. Roman Winkler, MSc, Wissenschaftlicher Mitarbeiter - DW 11
Mag.a Gerda Hinterreiter, Wissenschaftskommunikation - DW 13
Tel. +43 (01) 23 81 19
Fax +43 (01) 23 81 19-99
http://hta.lbg.ac.at

www.lbg.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBG0001