Petschnig: Skurrile Politgroteske rund um Tiefgarage am Benediktinerplatz!

SPÖ und BZÖ informieren sich erst NACH der Abstimmung - Projektstopp und neuerliche Bedarfsprüfung gefordert!

Klagenfurt, 02-02-2009 (fpd) - Als "Politgroteske erster Klasse" bezeichnete heute der FPÖ-Spitzenkandidat für Klagenfurt, Stefan Petschnig die jüngsten Vorgänge rund um die geplante Tiefgarage am Benediktinerplatz in Klagenfurt. Offenbar haben sich SPÖ und BZÖ erst NACH der Abstimmung im Stadtsenat über die Pläne und auch erst später bezüglich der Wünsche und Sorgen der Betroffenen informiert. Jetzt versuchen alle ihr eigenes Versagen dem jeweils anderen in die Schuhe zu schieben. Alleine diese Peinlichkeit zeige wie wichtig es ist, daß gerade in Klagenfurt endlich eine politische Wende stattfindet, so Petschnig.

Es sei zudem ein Faktum, daß in der näheren Umgebung der geplanten Tiefgarage genügend andere Garagenplätze zu Verfügung stehen und es daher überhaupt keine Notwendigkeit für das neue Garagenprojekt gebe. Daher fordert die FPÖ Kärnten einen vorläufigen Projektstopp, bis eine neuerliche Bedarfsprüfung abgeschlossen ist, so Petschnig abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Klagenfurt
0664 825 76 61

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001