ÖSTERREICH: Arbeitslosigkeit steigt auf über 300.000

Im Vergleich zum Jänner 2008 um 12 Prozent mehr - Fast 50.000 Jugendliche ohne Job

Wien (OTS) - Die Folgen der Finanzkrise schlagen sich auch in Österreich immer stärker auf dem Arbeitsmarkt nieder. Im Jänner waren bereits 301.529 Österreicher ohne Job. Das sind um 12 Prozent bzw. 32.777 mehr als im Jänner des Vorjahres, wie die Tageszeitung ÖSTERREICH (Montagsausgabe) berichtet. Dramatisch ist der Anstieg auch im Vergleich zum Vormonat Dezember. Die Zahl der Jobsuchenden ist seither um gleich 14.382 Personen empor geschnellt.
Besonders alarmierend ist, dass bereits 48.307 junge Österreicher ohne Job sind. Die Jugendarbeitslosigkeit ist im Vergleich zum Jänner des Vorjahres um satte 22,9 Prozent bzw. 8.987 Personen gestiegen, berichtet ÖSTERREICH. Auffallend ist auch: Frauen waren vom Anstieg der Arbeitslosigkeit deutlich weniger betroffen als Männer. Bei ihnen liegt das entsprechende Plus binnen Jahresfrist bei 6,2 Prozent, bei den Männern bei 15,6 Prozent. Insgesamt sind derzeit 102.570 Frauen und 198.959 Männer arbeitslos gemeldet.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0004