LH-Vize Schützenhöfer: Verneige mich in Dankbarkeit.

ÖVP Landesparteiobmann Landeshauptmann-Vize Hermann Schützenhöfer zum Tod von Landtagspräsident a.D. Franz Wegart

Graz (OTS) - Wegarts politischer Ziehsohn ÖVP Landesparteiobmann Landeshauptmann-Vize Hermann Schützenhöfer sagte in einer ersten Reaktion auf das Ableben Präsident Wegarts:

"Ich verneige mich in großer Dankbarkeit vor dem politischen Lebenswerk meines väterlichen Freundes Franz Wegart. Er hat Zeit seines politischen Wirkens die Versöhnungspolitik gelebt und hat immer auf die Gesprächsbereitschaft der politischen Lager gesetzt. Er forderte den Mut zum ehrlichen Konflikt, aber noch viel mehr den Mut zum Konsens.

Franz Wegart war ein glühender Europäer, der bis zuletzt nicht verstand, warum die Regierungen den Menschen nicht deutlich machen können, dass Europa zu allererst eine Friedensunion ist und dass es Glück und Gnade bedeutet, dass Österreich bald 64 Jahre von Krieg und Elend befreit ist.

Vor allem aber war Franz Wegart ein Politiker, der davon beseelt war, alles nur Denkbare zu tun, dass die Menschen Arbeit und Brot haben -Arbeit und Einkommen, damit die Familien ein Leben in Würde und zumindest bescheidenem Wohlstand führen können. Er wusste, dass die Wurzel allen Übels die Massenarbeitslosigkeit ist.

Er hat als Personalreferent vielen Steirern geholfen, wenn sie Arbeit brauchten und ist als Fremdenverkehrsreferent u.a. der Vater der Erfolgsgeschichte des steirischen Thermenlandes. Der Bau des Stubenbergsees und der Ausbau der Schiberge sind untrennbar mit ihm verbunden.

Ich habe Franz Wegart fast 40 Jahre gekannt und habe ihn als einen Mann der inneren Ordnung, Disziplin und der Treue auch gegenüber seiner Gesinnungsgemeinschaft kennen und schätzen gelernt. Er, der 1918 in die bittere Armut hinein geboren wurde und dem durch den Krieg die schönsten Jahre seiner Jugend genommen wurden, hat nicht resigniert, sondern angepackt und ist in seiner Art, Politik für Menschen zu gestalten für viele zum Vorbild geworden.

Es ist ein erfülltes Leben zu Ende gegangen. Ich bin dem Herrgott dankbar, dass ich Franz Wegart kennen gelernt habe und an seiner Seite arbeiten durfte. Er war für mich, neben meinen Eltern und meiner Familie, die wichtigste Bezugsperson in meinem Leben."

Franz Wegart wurde am 25.07.1918 in Graz geboren und wuchs in Altneudörfl bei Radkersburg bei seinen Großeltern auf. Von 1939 bis 1945 war er Angehöriger der deutschen Wehrmacht und war im Verband der 3. und 5. Gebirgsdivision in Griechenland, Kreta, Norwegen und an der russischen Front im Einsatz.
Seine Kriegserlebnisse prägten auch seine politische Tätigkeit, stets setzte sich Wegart für ein friedliches Miteinander und für eine starke Demokratie ein.
Nach dem Krieg begann Wegart seine Tätigkeit in der Steirischen Volkspartei, zuerst als Bezirksparteisekretär in seinem Heimatbezirk Radkersburg, dann als Landesparteiorganisationsreferent und schließlich als Landesparteisekretär der Steirischen Volkspartei, eine Funktion die er von 1947 bis 1961 ausübte.
Bereits seit 1949 Mitglied des Steiermärkischen Landtages war Franz Wegart von 1961bis 1985 als Landesrat und Landeshauptmannstellvertreter für Personal, Fremdenverkehr und Sport zuständig. Von 1985 bis 1993 war er Präsident des Steiermärkischen Landtages.
Präsident Wegart übte auch innerhalb der Steirischen und Österreichischen Volkspartei zahlreiche ehrenamtliche Funktionen aus.

Von 1964 bis 1987 war er Obmann des ÖAAB Steiermark, von 1988 bis 1992 Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes und Mitglied des Bundesparteivorstandes der Österreichischen Volkspartei
Seit 1988 war Franz Wegart Landesobmann des Steirischen Seniorenbundes, eine Funktion die er bis zu seinem Tod mit viel Engagement und Freude ausübte.

Rückfragen & Kontakt:

Steirische Volkspartei
Klaus Hatzl
0664 60744 4480

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPS0001