Leitner: Spritpreise nicht aufgrund der Semesterferien verteuern!

Urlauber dürfen nicht über Gebühr belastet werden

St. Pölten (OTS) - "Gerade zu Beginn der Semesterferien in Wien
und Niederösterreich zeigt sich wieder einmal ein starkes West-Ost-Gefälle bei den Spritpreisen", erklärt der für Konsumentenschutz zuständige Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Sepp Leitner und fordert, dass die Preise für Diesel und Benzin nicht aufgrund der Reisewelle in die Skigebiete verteuert werden. "Auch wenn der Anteil an Biosprit ab 1. Februar von fünf auf sieben Prozent steigt: Es dürfen nicht alle Neuerungen sofort durch steigende Kosten auf die KonsumentInnen abgewälzt werden", fordert Leitner, "noch dazu, wo die Rohölpreise zuletzt unter 45 Dollar notierten!"

Er verwehre sich dagegen, dass auf Kosten der AutofahrerInnen zugelangt wird: "Die Familien mit Kindern, die jetzt in den Ferien unterwegs sind, dürfen nicht über Gebühr belastet werden", so Leitner: "Wir werden auch in den kommenden Wochen ein wachsames Auge auf die Treibstoffpreise haben und Missstände weiter anprangern!"

Rückfragen & Kontakt:

Litsa Kalaitzis
Mediensprecherin LHStv. Dr. Sepp Leitner
Mobil: 0664/ 142 6073
presse@lhstv-leitner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001