FP-Eisenstein: Skandalöser Baummord-Plan im 14. Bezirk

Stadt Wien genehmigt Rodung eines ganzen Waldes

Wien, 29-01-09 (OTS) - Die Stadt Wien hat in der Hütteldorfer Wolfersberggasse die Rodung von über 1000 m2 Wald für ein Bauvorhaben genehmigt und missachtet damit ihr eigenes Forstgesetz, kritisiert der Wiener FPÖ-Gemeinderat Univ.Prof. Dr. Herbert Eisenstein und fordert den Stopp des Skandalvorhabens. Die beiden Grundstücke verfügen über eine Baulandwidmung, sind aber nach dem Forstgesetz nach wie vor ein Wald.

Die Widmung Bauland an sich ist noch keine Garantie, dass auch eine Erlaubnis zur Errichtung von Wohnbauten erteilt wird, da das Forstgesetz unabhängig davon anzuwenden ist. Jeder kleine Häuselbauer kriegt die ärgsten Schwierigkeiten, wenn er einen Baum fällen will, wogegen Bauträger mit besten Beziehungen zur Stadt Wien offenbar Narrenfreiheit haben, so Eisenstein. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0012