Energieversorgung in Wien - SP-Stürzenbecher: "Wien wird auch im Wohnbaubereich weiter Energiesparmaßnahmen forcieren"

Wien (SPW-K) - "Mehr Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern ist notwendig. Der Bund hat bereits entsprechende Ziele definiert, zu denen natürlich auch Wien einen entsprechenden Beitrag leisten wird", erklärt der Vorsitzende des Wohnbauausschusses, SP-Gemeinderat Dr. Kurt Stürzenbecher in der Dringlichen Anfrage zum Thema Gasversorgung in der heutigen Gemeinderatssitzung. Besonders im Wohnbaubereich habe die Stadt bereits viel geleistet, um Energie einzusparen und werde das auch künftig tun, sagte Stürzenbecher.

Seit Jahren fördert die Stadt die thermische Sanierung bestehender Objekte (Thewosan) und die Errichtung von Niedrigenergiehäusern. Die Errichtung von Passivhäusern werden in einem realistischen Rahmen gefördert: "Mehrstöckige Passivhäuser sind aber noch technisch schwierig zu realisieren. Auch steht der Mehrnutzen zwischen Niedrigenergiebauten und Passivhäusern in noch keinem vernünftigen wirtschaftlichen Verhältnis", erklärt der SPÖ-Gemeinderat. Die Stadt werde jedenfalls immer die soziale Situation im Auge behalten und auf eine entsprechende Entwicklung der Mieten bedacht nehmen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10011