FP-Gudenus: Steigende KFZ-Diebstähle in Wien: Nummernschilderkennung an den Ausfahrtsrouten gefordert

Bürgermeister Häupl und Bundesregierung sollen handeln!

Wien, 29-01-2009 (fpd) - Laut offizieller Kriminalitätsstatistik 2008 kam es in Wien bei Diebstählen von Pkws und Kombis zu einer Steigerung um 23,7 Prozent und bei Kraftfahrrädern um 40,5 Prozent. Die Realität sehe sogar so aus, dass pro Tag in Wien bis zu zehn Autos gestohlen werden. Dieser Zustand der Unsicherheit sei den Bürgern nicht zumutbar! Nun seien dringend Maßnahmen gefordert, so der Sicherheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus in einer Stellungnahme.

Die FPÖ fordert daher die Einrichtung einer automatischen Nummernschilderkennung an den Ausfahrtsrouten Wiens, um so die Autodiebe besser ausfindig machen zu können. Außerdem bekräftigt die FPÖ ihre Forderung nach 1600 zusätzlichen Planposten für die Polizei. Bürgermeister Häupl soll im Interesse der Wiener Bürger ein gewichtiges Wort bei der Bundesregierung einlegen, anstatt die Situation zu verharmlosen. Wien darf kein Eldorado für Autodiebe sein, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004