FP-Lasar ad Gebührenerhöhung Wiener Rettung

Wien, 29.01.2009 (fpd) - Der Wiener FPÖ-Gesundheitssprecher Gemeinderat David Lasar lehnt die von der SPÖ geplante erneute Gebührenerhöhung bei der Wiener Rettung vehement ab. Es könne nicht sein, dass in Zeiten der Wirtschaftskrise, wo die Bevölkerung ohnedies massiv unter den Teuerungen zu leiden habe, die Gebühren immer weiter angehoben werden. Die Gesundheit ist das wichtigste Gut überhaupt - in diesem Bereich - nämlich bei der Wiener Rettung - die Kosten zu erhöhen, wäre nicht nur unanständig sondern auch im höchsten Maße unsozial. Von Häupl und Co ist man allerdings ohnedies nichts anderes gewöhnt - soziales Verständnis ist bei der SPÖ ein Fremdwort, schließt Lasar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002